x-celerate 2017 programm
x-celerate 2017 programm

ZEITPLAN

10.10.2017, 08:00 - 18:00 Uhr

Der Zeitplan steht nun fest. Da der ein oder andere Vortrag noch eingepflegt wird, lohnt es sich, regelmäßig vorbei zu schauen.

8:00 - 9:00

Registrierung

9:00 - 9:15

Begrüßung

9:15 - 10:00

Keynote: Der Arbeitsalltag mit einer containerisierten Umgebung

Markus Wehrle, Nicholas Dille

10:00 - 10:30

Kaffeepause

10:30 - 11:15

Development and QA dilemmas in DevOps

Matteo Emili

Bauen und Verteilen von Multi-Arch Docker Images für Linux und Windows

Stefan Scherer

11:30 - 12:15

Echte Cross-Plattform-Anwendungen mit Angular, Cordova & Electron

Manuel Rauber

Verwaltung von kurzlebigen Kubernetes-Deployments

Martin Danielsson

12:15 - 13:45

Mittagspause

13:45 - 14:30

Die Evolution der Sicherheit

Dr. Amir Alsbih

Tipps und Tricks im Umgang mit Docker

Nicholas Dille

14:45 - 15:30

Müssen es denn immer gleich Docker & Kubernetes sein?!

Michael Bruns

Facts are things you measure: Monitoring und Container

Moritz Heiber

15:30 - 16:00

Kaffeepause

16:00 - 16:45

Closing Note: Dienste als Nomaden - Heute in AWS und morgen in Azure

Markus Wehrle, Nicholas Dille

16:45 - 17:00

Verabschiedung

17:00 - 18:00

Diskussion und Austausch

 

VORTRÄGE

Keynote: Der Arbeitsalltag mit einer containerisierten Umgebung

Hegen und Pflegen virtueller Maschinen und darin installierter Dienste? Fehlersuche auf einzelnen Servern? All das gehört der Vergangenheit an. Erleben Sie live, wie eine containerisierte Umgebung vollautomatisiert verwaltet wird.

Markus Wehrle (CEO xeam, Software-Architekt bei Haufe-Lexware)
Nicholas Dille (Microsoft MVP, DevOps Engineer bei Haufe-Lexware)

 

 

Bauen und Verteilen von Multi-Arch Docker Images für Linux und Windows

Windows Server 2016 hat Docker und Container eingebaut. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten, Windows-Anwendungen zu verteilen. Sie werden lernen, die Verteilung für Windows und Linux mit Containern zu vereinheitlichen. Dabei kommen GitHub, Travis CI, Appveyor CI und Docker Hub zum Einsatz.

Stefan Scherer (Microsoft MVP, Docker Captain, Senior Software Engineer bei SEAL Systems)

 

 

Tipps und Tricks im Umgang mit Docker

Der Einstieg in die Erstellung von Docker Images geht schnell. Aber die Entwicklung von bewährten Gewohnheiten erfordert Zeit. Sie werden nicht nur praxisbewiesene Vorgehensweisen kennenlernen, sondern auch verstehen, warum diese sinnvoll sind.

Nicholas Dille (Microsoft MVP, Docker Captain, DevOps Engineer bei Haufe-Lexware)

 

 

Development and QA dilemmas in DevOps

The quick rise of Continuous Delivery in the enterprise means that common problems are often approached the other way round. Concepts like Feature Flags and Testing In Production caused several headaches to developers and QA engineers, especially where they have a wealth of experience about traditional development. There are some challenges and approaches which are very common, and they still scare newcomers. Let's have a look at a few of these, with the most common solutions.

Matteo Emili (Microsoft MVP, ALM and DevOps Advisor at Quest Software)

 

 

Die Evolution der Sicherheit

In diesem Vortrag spreche ich über den Wandel der IT-Sicherheit vom klassischen Verteidiger in der Burg hin zum Paradigma des gehackten Unternehmens. In dem Vortrag wird darauf eingegangen warum es so wichtig ist, einen ganzheitlichen und risikobasierten Ansatz zu verfolgen. Des weiteren wird aufgezeigt, dass die DevOps "Bewegung" diverse Sicherheitsherausforderungen lösen kann, als auch warum Transaktionssicherheit etwas ist worüber sich jeder Entwickler Gedanken machen sollte.

Dr. Amir Alsbih (COO der KeyIdentity GmbH)

 

 

Echte Cross-Plattform-Anwendungen mit Angular, Cordova & Electron

Mit dem Einzug von Single-Page Application Frameworks steht modernen HTML5-Anwendungen nichts mehr im Wege: komponentenbasierte Entwicklung, Zwei-Wege-Datenbindung oder Dependency Injection - das alles und viel mehr bietet ein Framework wie Angular. Gepaart mit TypeScript bietet sich die Möglichkeit der statischen Codeanalyse, Refactorings und IntelliSense. In dieser Session zeigt Ihnen Manuel Rauber, wie man mit dem Open-Source Framework die modernen Browser- und Web-Features nutzen kann, um echte Cross-Plattform-Business-Anwendungen für Desktop und mobile Endgeräte entwickeln und wie diese an die Benutzer ausgeliefert werden können.

Manuel Rauber (Consultant bei Thinktecture AG )

 

 

Verwaltung von kurzlebigen Kubernetes-Deployments

In dieser Session wird ein Pattern zur Verwaltung von Kubernetes-Deployments für Produktionsumgebungen beschrieben, das bei Haufe-Lexware erfolgreich eingesetzt wird. Dabei wird alles durch CI/CD-Pipelines regelmäßig komplett aus Code neu erstellt. In den konkreten Beispielen verwende ich die Begriffe von Azure; das Pattern ist aber gleich oder ähnlich auf die anderen großen Cloud Provider anwendbar. Dabei wird hervorgehoben, welche Anforderungen diese Vorgehensweise hat, auf Vor- und Nachteile des Vorgehens eingegangen, und wie es uns auf dem Weg zu einer Microservices-Architektur geholfen hat.

Martin Danielsson (Solution Architect bei Haufe-Lexware)

 

 

Facts are things you measure: Monitoring und Container

Container haben sich als durchaus Ernst zu nehmende Alternative etabliert, um Anwendungen und Produkte unabhängig von der darunter liegenden Plattform zu betreiben. Betrieb einer Anwendung setzt allerdings voraus, dass man nicht nur sicherstellt, dass tatsächlich läuft was man meint betreiben zu wollen, sondern auch das man über den aktuellen Stand und die Entwicklung der Performance informiert ist. Leider kommt in dieser Hinsicht das Monitoring oft zu kurz, oder ist sogar nur als "Feature" zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Das dies früher oder später zu einer Zwickmühle führen kann, in dem man nicht weiß, warum Performance eingebrochen ist, aber auch nicht weiter arbeiten kann weil die Performance zu schlecht ist, ist offensichtlich.

Moritz Heiber (DevOps Birth Assistant bei ThoughtWorks)

 

 

Müssen es denn immer gleich Docker & Kubernetes sein?!

Beschreibung: Docker und Kubernetes sind in aller Munde – und das auch zu Recht. Aber muss ich wirklich beide Tools in jedem Projekt einsetzen? Kann ich nicht auch eine Microservice-Architektur entwickeln und pflegen, ohne alles in Container zu packen? Am Beispiel des Backends von waipu.tv wird gezeigt, dass leichtgewichtigere Ansätze auch im Jahr 2017 (und darüber hinaus) noch ihre Daseinsberechtigung haben und dass ein stabiles Microservice-Backend auf AWS auch ganz ohne Container Spaß macht.

Michael Bruns (Software-Entwickler und -Architekt bei inovex)

 

 

Dienste als Nomaden - Heute in AWS und morgen in Azure

In der Zeit von Cloud Computing und der schnell verändernden Technologielandschaft ist die Vorbereitung von Exit-Strategien notwendig. Im Rahmen automatischer Deployments werden oft die nativen APIs der Cloud-Anbieter verwendet. Das ermöglicht einerseits Zugriff auf den gesamten Bauladen des Anbieters, erhöht andererseits aber auch die Abhängigkeit, weil einmal entwickelte Lösungen nur mit großen Aufwand ersetzt werden. Wir werden in unserem Vortrag demonstrieren, wie es mithilfe der Containerisierung möglich ist, Deployments ohne diese Abhängigkeiten - insbesondere für Storage- und Datenbank-Layer zu entwickeln.

Nicholas Dille, Markus Wehrle

SPRECHER

Markus Wehrle

Markus Wehrle hat über 10 Jahre Erfahrung im Bereich Application LifeCycle Management und Application Deployment. Er gehört zudem zum Veranstaltungsteam von x-celerate.

Nicholas Dille

Nicholas Dille ist DevOps Engineer bei Haufe-Lexware in Freiburg und hat über 15 Jahre Erfahrung in der Automatisierung von Infrastrukturkomponenten. Er hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen, ist seit 2010 Microsoft MVP und seit März 2017 Docker Captain. Er gehört zum Veranstaltungsteam von x-celerate.

Stefan Scherer

Stefan ist Senior Software Engineer bei SEAL Systems. Ihn begeistert die Automatisierung und er verwendet Docker bei der Arbeit in mehreren Testumgebungen. Als Early Adopter von Windows Containern gibt er regelmäßig Feedback an Microsoft und teilt seine Erfahrung als Microsoft MVP und Docker Captain. Er verantwortet mehrere Chocolatey-Pakete im Docker-Umfeld. Außerdem ist er Mitglied im Hypriot-Team mit dem Ziel, einfachen Zugang zu Docker auf ARM-basierten Geräten zu ermöglichen.

Matteo Emili

Matteo Emili is a Microsoft MVP since 2010 and a Professional Scrum Master. He has a passion for Agile Methodologies, Processes and all the techical stuff around the code, which leads him to always searching for something new to share with the worldwide community around ALM and DevOps. He currently works for Quest Software as an ALM and DevOps advisor.

Amir Alsbih

Dr. Amir Alsbih

Dr. Amir Alsbih ist COO der KeyIdentity GmbH. Zuvor war er fünf Jahre lang CISO der Haufe Gruppe und Mitglied des Business Boards. Davor sorgte er für die IT-Sicherheit bei Kabel BW. Er lehrte regelmäßig angewandte IT-Sicherheit an der Universität in Freiburg. Dr. Amir Alsbih ist CISSP-ISSMP, CCSP, CISSP und GCFA und ist regelmäßiger Sprecher auf diversen Konferenzen.

Martin Danielsson

Martin Danielsson

Martin arbeitet als Solution Architect bei Haufe-Lexware in Freiburg. Er kommt zwar ursprünglich aus der Windows-Desktop-Entwicklung, arbeitet aber aktuell an unterschiedlichen Webanwendungen. Er brennt für DevOps-Themen wie Automatisierung, Containerisierung mit Docker und Orchestrierung mit Kubernetes. Er ist außerdem verantwortlich für die Open Source API Management-Lösung wicked.haufe.io, die auf Mashape Kong und node.js basiert.

Manuel Rauber

Manuel Rauber

Seitdem mit HTML5 und JavaScript moderne Cross-Plattform-Lösungen entwickelt werden können, begeistert sich Manuel Rauber für die Umsetzung großer Applikationen auf mobilen Endgeräten aller Art. Als Consultant bei der Thinktecture AG unterstützt er die Entwicklung mobiler Cross-Plattform-Lösungen mit Angular, Cordova, Electron und Node.js oder .NET im Backend. In der Windows Developer und auf seinem Blog (https://manuel-rauber.com) schreibt er regelmäßig über seine Erfahrungen. In seiner Freizeit arbeitet er ehrenamtlich für Hackerstolz e.V. (https://hackerstolz.de) - ein Verein zur Förderungen der digitalen Kultur in Deutschland. Für seine Community-Arbeit wurde er als Microsoft MVP ausgezeichnet. Auf Twitter erreichen Sie ihn unter @manuelrauber.

Moritz Heiber

Moritz Heiber

Moritz Heiber arbeitet für ThoughtWorks als DevOps Birth Assistant, eine leitende Hand im undursichtigen Dickicht, das DevOps, Continuous Delivery, Cloud und Operations sein können. Er ist spezialisiert auf Organisationstransformationen, Infrastrukturdesign und -betrieb sowie ganzheitliche Softwareentwicklung mit der Hilfe von Pair Programming, DevOps und agiler, teamübergreifender, cross-funktionaler Zusammenarbeit. Er liebt die Arbeit mit Linux, besonders in Wolken, zuverlässige Infrastructure als Code und sieht es als seine Berufung jedem mit Hilfe der Vorteile von DevOps das Leben zu erleichtern.

Michael Bruns

Michael Bruns

Michael Bruns ist Software-Entwickler und -Architekt bei inovex. In fast 15 Jahren hat er mehrere große, verteilte Systeme aufgebaut und dabei einige Best Practices und auch Fallstricke kennengelernt. Er ist großer Fan des Leitsatzes "The right tool for the job" und versucht deshalb, Overengineering und unnötige Komplexität mit allen Mitteln zu vermeiden.